Bekanntmachung
des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB und zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB durch öffentliche Auslegung der Änderung des Flächennutzungsplans durch Deckblatt Nr. 10

Bekanntmachung Aufstellungsbeschluss

Der Gemeinderat der Gemeinde Hinterschmiding hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 14.06.2021 den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans durch Deckblatt Nr. 10 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB gefasst.

Der räumliche Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Fl.-Nr. 1274, 1322, 176, 177, 217, 222, 223, 289, 290, 219, 220, 291 der Gemarkung Hinterschmiding.

Maßgebend für die Aufstellung der Änderung des Flächennutzungsplanes durch Deckblatt Nr. 10 sind die nachstehenden Lagepläne:

Der Anlass der Änderung des Flächennutzungsplanes ist die Schaffung von neuen Baugrundstücken im Gemeindebereich. Aktuell kann die Gemeinde keine Baugrundstücke mehr anbieten, obwohl ca. 115 Grundstücksflächen bebaubar wären, die sich aber in Privatbesitz befinden. Nachdem die Nachfrage nach Baugrundstücken im Gemeindegebiet nach wie vor sehr groß ist, müssen dringend neue Möglichkeiten geschaffen werden, dass sich potentielle Bauwerber ihren Wunsch vom Eigenheim in der Gemeinde Hinterschmiding erfüllen können. Derzeit liegen 17 Bewerbungen für Hinterschmiding, 3 für Sonndorf und 1 für Herzogsreut vor.

Zu diesem Zweck soll der Flächennutzungsplan im Ortsteil Hinterschmiding wie folgt geändert werden:

Die Flurnummer 1274, wird im Flächennutzungsplan aktuell als Landwirtschaftliche Fläche dargestellt. Diese soll künftig als Allgemeines Wohngebiet im Flächennutzungsplan ausgewiesen werden. Des Weiteren soll für eine weitere und künftige Bebauung eine kleine Teilfläche der Flurnummer 1322 ebenfalls als Wohngebiet ausgewiesen werden. Diese beiden Flächen betragen zusammen ca. 7.000 m².

Nach den Vorgaben der Regierung und des Landratsamtes FRG kann die Gemeinde keine zusätzlichen Bauflächen erhalten. Das bedeutet, dass gleichzeitig an einer anderen Stelle ein Allgemeines Wohngebiet in eine landwirtschaftliche Nutzfläche abgeändert werden muss.

Es bietet sich an, dass die Flurnummern 289 und 290 gänzlich und Teile der Flurnummern 176, 177, 217, 222 und 223 zur landwirtschaftlichen Nutzfläche abgeändert werden, weil diese Grundstücke topographisch und kanaltechnisch ohnehin nicht bebaubar wären und für eine weitere Bebauung nicht relevant sind. Im Gegenzug muss bzw. sollen die Grundstücksflächen 292, Teile der Flächen 217, 219, 220 und 291 als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden, weil diese Flächen sehr gut für eine spätere Bebauung in Frage kommen.

Die Kosten für die Änderung des Flächennutzungsplanes trägt der vorrangig betroffene Grundstückseigentümer. Für das Grundstück der Flurnummer 1274 und 1322 soll nach der Änderung des Flächennutzungsplanes ein Antrag auf Änderung bzw. Herausnahme aus dem LSG vorgenommen werden. Im Nachgang soll entweder der bestehende BPlan erweitert werden oder es muss ein neuer BPlan aufgestellt werden, um dort eine Bebauung zu ermöglichen.
Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB bekannt gemacht.
Gleichzeitig hat der Gemeinderat Hinterschmiding beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Im Rathaus der Gemeinde Hinterschmiding (Dorfplatz 23, 94146 Hinterschmiding, Zi.Nr. 108) kann in der Zeit vom

07.07.2021 bis 09.08.2021

während der Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr) Jedermann Stellungnahmen zum Änderungsentwurf des Flächennutzungsplans schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorbringen. Stellungnahmen können ebenso per Post oder per E-Mail an die genannte Anschrift der Gemeinde Hinterschmiding geschickt werden. In dem Falle sollten die vorgebrachten Bedenken und Anregungen die volle Anschrift der Beteiligten und gegebenenfalls die Bezeichnung des betreffenden Grundstückes enthalten. Nicht fristgerecht abgegebene bzw. eingegangene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplans durch Deckblatt Nr. 10 unberücksichtigt bleiben.

Hinterschmiding, den 28.05.2021

Fritz Raab
1. Bürgermeister